Arno Remmers

Facharzt f. Allgemeinmedizin, Psychotherapeut, Jg. 1952, vier Kinder.

Seit drei Jahren bin ich Mitglied der Grünen, um eine gesunde Entwicklung unserer Welt im Kleinen wie im Großen für die künftigen Generationen, ein solidarisches Miteinander in konstruktivem Austausch mitzugestalten, und damit in meiner Heimatgemeinde Verantwortung zu übernehmen – möchte also lieber mitwirken als meckern.

Aufgewachsen in Büdingen war ich hier 1981 – 1992 als Hausarzt und im Rettungsdienst tätig, danach als Dozent, Oberarzt und Supervisor in Auslandsprojekten, Ausbildungsinstituten und Kliniken bis heute aktiv. Aus anderen Gegenden der Welt zurückkehrend begann ich es auf eine neue Weise zu schätzen, inmitten der Wälder, guter Luft, freundlicher Menschen und mit Lebensqualität. Doch „Familienstadt“ muss Büdingen erst werden. Deshalb möchte ich mich für eine aktive Jugendarbeit mit den Ideen Jugendlicher in den verschiedenen Ortsteilen einsetzen – auf dem Dorf ist manchmal „mehr los“ als in der Kernstadt. Dazu gehören Treffpunkte und Sportplätze, auch an der Dohlbergschule.

Büdingen braucht einen durchdachten Stadtentwicklungsplan, um es lebenswert zu gestalten und nicht vollends mit Betonkästen zuzubauen. Der Blick von außen zeigt die großen Entwicklungsmöglichkeiten. Das beginnt schon mit dem Radwegenetz der Großgemeinde, Parkplätzen um eine autofreie Altstadt herum oder mit Flächen zum Toben und Klettern für Kinder. Meine eigenen Möglichkeiten sehe ich darin, nach dem Bedarf in den Ortsteilen und der Kernstadt zu fragen und den Blick von außen auf die Gesamtentwicklung der Stadt zu legen. Die Großgemeinde lebt durch viele Kleinunternehmen, ihre Handwerker und Dienstleistungsbetriebe, die Geschäfte, Betriebe in den Industriegebieten, Verwaltungen, Krankenhaus und Pflegeeinrichtungen, doch auch durch den Tourismus, die Schulen und als Pendlerwohnort. Werden die wachsenden Wohngebiete möglichst mit Blick ins Grüne gut darin eingeplant, können Familien sich hier wohl fühlen. Die Verbundenheit mit der Natur gehört für mich an die erste Stelle einer langfristigen Planung.