Antrag zur 27. Sitzung der Stvv am 23.03.2018: Listenhunde

Der Magistrat wird beauftragt, die Kategorie „Listenhunde“ aus der Satzung zur Erhebung der Hundesteuer zu streichen

Begründung
Zum 1.1.2014 wurde die Hundesteuer für so genannte „gefährliche Hunde“ auf 700 € gesetzt.

In § 5 der Hundesteuersatzung werden Hunde bestimmter Rassen generell als gefährlich eingestuft. Diese Rasseliste soll ersatzlos gestrichen werden, da eine Einteilung in gefährliche und ungefährliche Hunde allein aufgrund der Rasse von Fachleuten als nicht nachvollziehbar eingestuft wird. Dazu ist auch in § 4 Abs. 1 das Wort „Zucht“ zu streichen.

Die Einschätzung und die Bewertung der so genannten Listenhunde lassen einen höheren Steuersatz somit nicht rechtfertigen. Allein städtische Mehreinnahmen können kein Grund sein, Büdinger Hundehalter über den normalen Steuersatz hinaus zu belasten.

Für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen
Joachim Cott